Ab heute gehts eigentlich erst richtig los. Es gibt keine Checkpoints und keine Aufgaben. Das ist genau das was diese Rally ausmacht. Alles selbst zu planen und zu organisieren.
Trotzdem sehen wir auf unserem Weg schnell zwei Teams mit denen wir uns für den Rest der Tour zusammen tun. Team Erzgebirge und Team Kompass.
Zwischenzeitlich fahren wir auch mit anderen zusammen, das entzerrt sich aber später.

Wir müssen ab jetzt jeden Tag 12-14 Stunden fahren um Strecke zu machen und den Zeitplan zu halten. Kaum möglich bei so vielen Eindrücken und Impressionen. Die Strassen sind zwar sehr gut aber es ist schwül warm und uns fehlt Schlaf.

Wir fahren Kolone und das Team vorne gibt per Funk entsprechend Hindernisse und Besonderheiten durch. So ist ein schnelleres Überholen auch in uneinsehbaren Streckenabschnitten und somit ein besseres voran kommen möglich. Zusammen suchen wir auch unseren dritten Schlafplatz. Das ist zudem sicherer.

Mit 90 km/h schieben wir uns so über die Pisten durch Bulgarien bis Bukarest und finden dort ein geeignetes Feld für die Nacht.

 

 

Über den Autor

Flo
Navigator Team 2Infinity und offizielles Mitglied der TajikRally 2014 // Motto: "Nicht quatschen - Machen!" // Minimalist - Organisator - Optimist // 1999 - Griechenland 6 Wochen per Tramp von Bonn bis zum Olymp und zurück // 2000/2001 - Südamerika 15 Monate mit dem Rucksack unterwegs von Machu Picchu bis Feuerland und mit dem Containerfrachter über den Atlantik von Buenos Aires nach Hamburg zurück // 2006 & 2008 - Bolivienreise jeweils ein Monat // 2014 - TajikRally2014 10.000 km für den guten Zweck // ...

Hinterlassen Sie einen Kommentar